Drucken

Sieben Incentives, mit denen Sie High-Potential-Studenten an Ihr Unternehmen binden

Fabian Schröder

Immer mehr Firmen setzen verstärkt auf Studenten als Arbeitskräfte. Dies liegt allerdings nicht nur daran, dass in Teilzeit oder geringfügig beschäftigte Studenten aufgrund der steuerlichen Gegebenheiten vergleichsweise günstige Arbeitskräfte sein können – nicht zuletzt aufgrund ihres Knowhows sind High-Potential-Studenten gern gesehene Mitarbeiter. Wie Sie diese auch halten können, möchten wir Ihnen hier verraten.

Darum sind gute Studenten für Ihr Unternehmen so wertvoll

Doch welche Vorteile soll es Ihnen eigentlich konkret bringen, auf Studenten als Arbeitskräfte zu setzen? Hier die Vorteile auf einen Blick:

  • Studenten sind oft Digital Natives und sind meist sehr versiert im Umgang mit Microsoft Office Programmen, Sozialen Netzwerken und manchmal sogar Programmen wie Photoshop und Lightroom.
  • Studenten sind zeitlich meist sehr flexibel und können perfekt bei Engpässen eingesetzt werden.
  • Wenn Ihre Zielgruppe relativ jung ist, sind Studenten am Puls der Zeit, können sich in sie hinein versetzen und wissen, was Ihre Kunden tatsächlich wollen.
  • Präsentationsfähigkeiten können Sie bei Studenten voraussetzen. Studenten müssen oftmals raus aus ihrer Komfortzone und können sich daher in der Regel gut verkaufen.
  • Eventuell entsteht nach dem Studium eine langfristige Zusammenarbeit. Sie bekommen dann einen Vollzeitangestellten, der nicht eingearbeitet werden muss, das Team, die Kunden und die Abläufe kennt und nicht erst in den Firmenalltag integriert werden muss. Eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten!

So binden Sie Studenten mit Potenzial an Ihr Unternehmen

Sie sehen, es kann für Sie durchaus von Vorteil sein, Studenten in Ihrem Unternehmen zu beschäftigen. Da Studenten aber nicht nur zeitlich, sondern auch jobtechnisch flexibel sind und in der Regel keine Probleme haben, eine andere Beschäftigung zu finden, wenn es in Ihrem Unternehmen keine Anreize mehr gibt zu bleiben, sollten Sie sich auch von Ihrer Seite aus bemühen, die Studenten in Ihrem Unternehmen zu halten. Damit Ihnen das gelingt, haben wir einige Tipps für Sie zusammengestellt.

1. Faires Gehalt

Fakt ist, viele Firmen sehen Studenten als günstige Arbeitskräfte und bezahlen sie dementsprechend schlecht. Machen Sie diesen Fehler bitte nicht. Klar, es ist für Sie teilweise günstig, Studenten zu beschäftigen, aber dies sollte einzig und allein aus der steuerlichen Entlastung resultieren und nicht daraus, dass Sie die Situation der Studenten ausnutzen und sie für wenig Geld oder gar für lau arbeiten lassen.

Bieten Sie den Studenten ein angemessenes Gehalt für ihre Arbeit, denn sonst liefern Sie ihnen einen Grund zu gehen. Arbeiten Sie auch gerne mit Boni für besonders gelungene Arbeiten, zum Beispiel für einen erfolgreichen Geschäftsabschluss, eine kreative Idee oder ähnliches. Geben Sie ihnen zum Beispiel einen zusätzlichen freien Tag oder laden Sie sie zum Essen ein.

2. Freiräume lassen

Studenten der Generation Y schätzen kaum etwas so sehr wie ihren Freiraum. Nur so können sie eigene, kreative Ideen entwickeln und umsetzen. Zeigen Sie Ihren Mitarbeitern also, dass Sie ihnen vertrauen. Lassen Sie ihnen zum Beispiel die Freiheit, ihre Arbeitszeit flexibel zu gestalten, gönnen Sie ihnen ihre Kaffeepausen, und kontrollieren Sie ihre E-Mails nicht.

Bringen Sie Ihren Mitarbeitern das Vertrauen entgegen, das Sie sich selbst wünschen würden, denn nur so können sich Ideen wirklich frei entwickeln.

3. An Firmenevents teilhaben lassen

Mit kaum einer Geste könnten Sie Abschätzung mehr ausdrücken als mit dem Satz: „Du bist hier nicht Vollzeit beschäftigt, deshalb laden wir dich auch nicht zur Weihnachtsfeier ein.“ Verzichten Sie also darauf und laden Sie auch geringfügig beschäftigte Mitarbeiter zu Firmenausflügen, Weihnachtsfeiern oder anderen Firmenevents ein. So können Sie einander besser kennenlernen und einen besseren Draht zueinander aufbauen.

Ein studentischer Mitarbeiter, der Sie als Chef schätzt und mag, wird mit höherer Wahrscheinlichkeit im Unternehmen bleiben als einer, der sich ausgeschlossen fühlt. Auch mit der Leistungsbereitschaft und dem Committment zur Firma wird es sich dementsprechend verhalten.

4. Abwechslungsreiche Aufgaben

Die Aufmerksamkeitsspanne der Generation Y ist klein, die Neugier jedoch groß. Anstatt diesen Zustand zu verteufeln, können Sie ihn auch für sich nutzen. Verteilen Sie abwechslungsreiche Aufgaben, die Ihre studentischen Mitarbeiter ausreichend fordern.

Studenten hingegen, die sich Tag für Tag mit derselben Arbeit konfrontiert sehen, werden sich schnell langweilen und sich eventuell nach Alternativen umsehen. Stellen Sie also sicher, dass Sie den Aufgabenbereich nach und nach erweitern.

5. Gezielte Fortbildungen ermöglichen

Schicken Sie Ihre studentischen Mitarbeiter auch gerne mal auf eine Fortbildung oder geben Sie ihnen die Möglichkeit, ein interessantes Seminar zu besuchen. Selbst, wenn die Studenten nicht Vollzeit beschäftigt sind, freuen sie sich über diese Möglichkeit und werden sie meist gerne annehmen.

Davon profitieren Ihre studentischen Mitarbeiter ebenso wie Sie selbst, denn Sie werden mit motivierten, qualifizierten Arbeitskräften belohnt. Tipp: Bei wenig Budget freut sich ein Mitarbeiter auch einmal über ein interessantes Buch aus seinem Fachbereich!

6. Ausreichendes Lob

Wann haben Sie Ihren studentischen Mitarbeitern das letzte Mal gesagt, dass Sie ihre Arbeit schätzen? Wenn Sie über diese Frage gerade länger nachdenken mussten, ist es wahrscheinlich bereits zu lange her. Loben Sie Ihre Mitarbeiter ruhig öfter für gute Leistungen, das motiviert und fördert die Leistungsbereitschaft.

7. Verständnis zeigen

Studenten sind während des Semesters und der vorlesungsfreien Zeit meist sehr flexibel. Bricht jedoch die Prüfungsphase an und nimmt der Lerndruck zu, müssen Sie meist kurzfristig auf diese Flexibilität verzichten, da andere Dinge im Moment Priorität haben.

Kommen Sie Ihren studentischen Mitarbeitern in den Prüfungsphasen daher etwas entgegen und geben Sie ihnen zum Beispiel die Möglichkeit, während der Prüfungsphase etwas weniger zu arbeiten und die verpasste Arbeitszeit nach den Prüfungen aufzuholen.

Studentischen Mitarbeitern, die das Potenzial haben, sich zu langfristigen Mitgliedern Ihres Unternehmens zu entwickeln, sollten Sie genügend Anreize bieten, von sich aus in Ihrem Unternehmen zu bleiben. Dafür ist ein gewisses Maß an Mitarbeiterbindung notwendig. Dieses erreichen Sie mit den oben genannten Incentives. Aber, Sie kennen Ihre studentischen Mitarbeiter am besten: Bringen Sie gerne auch eigene Ideen ein und reagieren Sie auf ihre Interessen, um ihnen den passenden Anreiz zu bieten, langfristig in Ihrem Unternehmen beschäftigt zu bleiben.

(Quelle: Fabian Schröder, Gesellschafter, Studiwork Universal Recruitment Agency oHG)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Hinweis:
Bitte beachten Sie unsere Blogregeln. Es besteht grundsätzlich kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihres Kommentars. Je nach Inhalt behalten wir uns vor, von einer Veröffentlichung abzusehen. Mit dem Absenden Ihres Kommentars stimmen Sie der Veröffentlichung auf dieser Website zu. Auf Wunsch des Absenders können Kommentare auch wieder gelöscht werden. Bitte senden Sie in diesem Fall eine E-Mail an den Administrator.