Drucken

Factoring für Existenzgründer als Schutz vor Zahlungsausfall

Factoring kann für Existenzgründer eine lohnende Alternative sein. Warum? Der Existenzgründer ist schnell liquide, bankenunabhängig und auch seine Forderungen sind abgesichert. Hinzu kommt, dass aufgrund des ausgelagerten Debitorenmanagements auch die Büroarbeit deutlich reduziert wird. So bleibt mehr Zeit für die wichtigen Aufgaben im Startup: den Vertrieb des eigenen Produktes oder der eigenen Dienstleistung voranzubringen.

Warum ist Liquidität für Gründer so wichtig?

Im Grunde ist Liquidität für jedes Unternehmen äußerst wichtig, nicht nur für Existenzgründer, denn sie ist die notwendige Grundlage für Wachstum. Doch besonders kleine Firmen sind stärker als große Unternehmen davon abhängig, dass ihre Kunden Rechnungen zeitnah begleichen. Sobald Forderungen eine bestimmte Zeit lang ausstehen, sinkt die Liquidität erheblich und das Unternehmen ist in seinen Möglichkeiten stark beeinträchtigt. Im schlimmsten Falle kommt es zur Stagnation bis hin zur Zahlungsunfähigkeit. Genau an diesem Punkt knüpft Factoring an.

Wie funktioniert Factoring?

Factoring ist ein Kaufgeschäft und zählt nicht zu den Finanzierungsformen, die vor der Aufnahme der Geschäftstätigkeit für Kapital sorgen, sondern während des Betriebes das Unternehmen kontinuierlich mit Liquidität bedienen.  Dabei kauft ein Factoring-Dienstleister die offenen Forderungen eines Unternehmens. Im Gegenzug erhält das Unternehmen gegen eine Gebühr bis zu 90 Prozent der Forderungen binnen weniger Tage ausbezahlt. Der Vorteil: Beim Forderungsverkauf sind die Voraussetzungen, welche Existenzgründer erfüllen müssen, in der Regel geringer als bei einer Bankenfinanzierung, denn für Zusatzkredite fehlen meist die nötigen Sicherheiten.

Doch für Existenzgründer ergibt sich aus dem Factoring noch ein weiterer Vorteil. Sie können dank der Sicherheiten flexibel auf künftige Herausforderungen reagieren, da sie nicht mehr auf die schnellen Zahlungseingänge ihrer Kunden angewiesen sind und die Zahlungen direkt vom Factoring-Dienstleister erhalten.

Die Vorteile von Factoring im Überblick

Vielen jungen Unternehmen fehlt es bedingt durch Zeit- und Personalmangel an einem professionellen Zahlungsmanagement. Laut Umfragen lassen sich fast zwölf Prozent der gewerblichen Kunden in Deutschland bis zu 60 Tage Zeit, eine Rechnung zu begleichen. Gerade für Existenzgründer können genau diese zwei Monate zu einer wahren Bewährungsprobe werden. Denn fehlt es an Liquidität, können keine neuen Investitionen vorgenommen, Personal eingestellt oder eigene Rechnungen beglichen werden. Somit besitzt Factoring für Sie als Schutz vor Liquiditätsengpässen den größten Vorteil.

  1. Gesicherte Liquidität

Durch den gesicherten Rechnungsausgleich werden Liquiditätsengpässe umgangen. Das Unternehmen bleibt stabil und wettbewerbsfähig. Löhne und Gehälter können pünktlich gezahlt und Investitionen vorgenommen werden.

  1. Verbesserung der Eigenkapitalquote

Mit Hilfe von Factoring werden die Forderungen aus Lieferungen und Leistungen aus der Bilanz herausgelöst. Werden darüber hinaus Verbindlichkeiten beglichen, ergibt sich eine Schrumpfung der Bilanzsumme des Unternehmens, wodurch gleichzeitig die Eigenkapitalquote verbessert wird.

  1. Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit

Factoring sichert die Einnahmen eines Unternehmens, indem Zahlungsziele jederzeit eingehalten werden. Deshalb können sich Existenzgründer verstärkt auf die eigentlichen Ziele des Unternehmens fokussieren. Neue Märkte können schneller erschlossen und Wachstumsspielräume genutzt werden. Davon profitiert auch die eigene Wettbewerbsfähigkeit.

Fazit: Factoring greift Existenzgründern effektiv unter die Arme

Für Existenzgründer bietet Factoring viele Vorteile. Sie sind vor Forderungsausfällen geschützt und sparen darüber hinaus Aufwände für Büroarbeiten und gar zusätzliches Personal ein. Durch die Sicherung der Liquidität verschaffen sie sich zudem die nötigen Freiräume für weiteres Wachstum.

(Quelle: Claudia Grützmann, Dresdner Factoring AG)
(Bildnachweis: © Dresdner Factoring AG)

2 Gedanken zu “Factoring für Existenzgründer als Schutz vor Zahlungsausfall

  1. Danke für diesen sehr ausführlichen und informativen Beitrag! Factoring für Existenzgründer ist mir was neues, aber klingt sehr interessant. Ich will mich jetzt besser darüber informieren.
    Mit freundlichen Grüßen, Sophie

  2. Diesem Artikel können wir voll und ganz zustimmen. Als Fachmakler merken wir die steigenden Anfragen von Start-Ups deutlich.
    Das Hauptargument für Factoring ist fast immer die gesicherte Liquidität in Kombination mit der Absicherung von Forderungsausfällen.
    Viele schätzen auch den Vorteil eines Full-Service-Verfahrens. Dadurch wissen sie das Debitorenmanagement in guten Händen und können sich – wie in Ihrem Artikel erwähnt – auf das Kerngeschäft konzentrieren.

    Beste Grüße
    Lina Kuckelkorn
    Via Delcredere GmbH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Hinweis:
Bitte beachten Sie unsere Blogregeln. Es besteht grundsätzlich kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihres Kommentars. Je nach Inhalt behalten wir uns vor, von einer Veröffentlichung abzusehen. Mit dem Absenden Ihres Kommentars stimmen Sie der Veröffentlichung auf dieser Website zu. Auf Wunsch des Absenders können Kommentare auch wieder gelöscht werden. Bitte senden Sie in diesem Fall eine E-Mail an den Administrator.