Drucken

Die Qual der Wahl – Die besten Tipps für die Suche nach dem eigenen Büro

office-594132_1920Die Karriereleiter nach oben steigen, ohne dabei einen Chef im Nacken sitzen zu haben – das klingt wie ein Traum. Ein Traum, den viele Start-ups versuchen, zu erfüllen. Damit das Vorhaben tatsächlich so funktioniert, wie gedacht, gilt es, an viele Dinge zu denken. Darunter auch die Wahl des ersten eigenen Büros. Schließlich werden Sie hier in nächster Zeit wahrscheinlich mehr Zeit verbringen als zuhause. Worauf es bei der Anmietung zu achten gilt, zeigen die folgenden Tipps.

Hier scheiden sich die Geister: Homeoffice oder „echtes“ Büro?

Grundsätzlich stellt sich von vornherein die Frage, ob ein Homeoffice nicht doch ausreicht? Schließlich können so die Extrakosten für Büroräume gespart und das Arbeitszimmer zuhause auch noch (teilweise) von der Steuer abgesetzt werden.

Allerdings ist das Homeoffice nicht für jedermann gleich gut geeignet. Wenn Sie sich beispielsweise schnell ablenken lassen, zuhause keine Ruhe zum Arbeiten oder den Platz dafür eigentlich nicht haben, ist ein „echtes“ Büro sicherlich die bessere Wahl.

Gleichzeitig ist es natürlich eine Frage der Außenwirkung: Ein eigenes Büro kommt bei Kunden oder Geschäftspartnern natürlich seriöser an – und für Mitarbeiter haben Sie zuhause ebenfalls keinen Platz.

Dennoch ist die Entscheidung zwischen Homeoffice und Büro nicht umsonst eine Frage, an der sich die Geister scheiden. Für Einzelkämpfer ohne Team und um Kosten zu sparen, ist das Homeoffice sicher eine Überlegung wert.

Das erste Büro – wie viel Quadratmeter benötigen Sie

Wünschen Sie sich kein Homeoffice, sondern ein richtiges Büro, sollten Sie sich vor allem die Platz-Frage stellen: Wie viel Quadratmeter und Räume benötigen Sie tatsächlich, um sich zu entfalten? Wir Ihr Unternehmen wachsen oder bewegen Sie sich lieber im kleinen Rahmen?

Hier kommt es vor allem auf die Zahl der Mitarbeiter an. Je mehr Quadratmeter pro Mitarbeiter zur Verfügung stehen, desto besser. Als Faustregel gilt hier: Acht Quadratmeter pro Person ist ein Wert, an dem Sie sich orientieren sollten. Natürlich geht auch mehr (oder weniger), wenn Sie das entsprechende Budget mitbringen (oder sich mit weniger Platz anfreunden können).

Das Platzangebot ist außerdem von Ihrer Branche abhängig. Sie arbeiten ausschließlich am Computer? Dann brauchen Sie natürlich weniger Quadratmeter als wenn Sie eine Produktionsstätte aufbauen möchten.

Beste Lage zum kleinsten Preis? Leider Wunschdenken

Haben Sie sich ausgerechnet, wie groß die Fläche sein muss, geht es einen Schritt weiter – nun ist die Lage des neuen Büros zu entscheiden. Hier sollten Sie ebenfalls einen genauen Blick auf das Budget werfen. Ein Standort direkt in der Innenstadt ist teuer, bietet aufgrund der zentralen Lage jedoch viele Vorteile (insbesondere, wenn es um die Erreichbarkeit geht).

Gehen Sie deshalb noch ein wenig mehr ins Detail und schauen Sie sich nach Alternativen um. Auch das Image, das Ihr Unternehmen widerspiegelt, kann an dieser Stelle entscheidend sein: Ein junges Entwicklerteam mit innovativen Ideen muss nicht unbedingt im zentralen „Bankenviertel“ ansässig sein. Andere urbane Bezirke sind häufig die bessere Wahl – auch, weil Sie günstiger sind und sehr viel mehr Individualität ausstrahlen.

Stilsicher ins erste eigene Büro

Wenn Sie das – auf den ersten Blick – perfekte Büro gefunden haben, das in puncto Lage und Größe voll überzeugt, bleibt immer noch ein weiterer Punkt offen: das Interieur, denn auch das ist wichtig, wenn es darum geht, sich im neuen Arbeitszuhause wohl zu fühlen.

Denken Sie nun also über die Einrichtung der Räume nach, ist das Unternehmensimage entscheidend. Wer eher Seriosität ausstrahlen will, sollte das auch beim Interieur erkennen lassen – gleiches gilt natürlich dann, wenn Sie innovative Produkte und Dienstleistungen anbieten.

Übrigens: Auch die Mitarbeiter fühlen sich wohler, wenn sie sich mit Ihrer Arbeitsumgebung identifizieren können. So einfach ist es (an dieser Stelle) tatsächlich, weshalb es sicher auch Sinn machen kann, die Einrichtung gemeinsam mit dem Team zu planen – vielleicht ergibt sich sogar der eine oder andere Denkanstoß, an den Sie selbst vorher nicht gedacht haben.

Kleiner Tipp: So nutzen Sie Platz besonders effektiv

Bis hierhin haben wir über ein Objekt gesprochen, das all Ihre Ansprüche erfüllt hat – doch solch ein Büro findet man nicht immer. Wenn Sie also Abstriche machen müssen, sollten Sie versuchen, auf anderem Wege für einen Ausgleich zu sorgen. Wenn beispielsweise weniger Platz zur Verfügung steht, als sie eigentlich benötigen, müssen die Räume, die Sie haben, optimal genutzt werden:

  • Kaufen Sie statt zwei kleinen Schreibtischen, einen größeren, an dem zwei Mitarbeiter (gegenüber) sitzen können.
  • Haben Sie viele Akten, kaufen Sie Regale, die möglichst weit unter die Decke reichen. So verstauen Sie auf einem Quadratmeter sehr viel mehr und können die „freien“ Quadratmeter für Ihre Arbeit (und Mitarbeiter) nutzen.
  • Überlegen Sie sich, wie viele Möbel Sie tatsächlich brauchen. Ein minimalistischer Stil kann auch gut aussehen, schafft Platz und steigert im Idealfall sogar die Produktivität.

Abhängig vom Unternehmenszweck kann sich das perfekte Büro von Firma zu Firma stark unterscheiden. Wichtig ist, das Budget im Blick zu behalten und nicht von Beginn an zu große Sprünge zu wagen – steigern können Sie sich später immer noch. Orientieren Sie sich deshalb an den oben genannten Punkten, um zum ersten eigenen Büro zu gelangen, das für den Anfang die Weichen auf Erfolg stellt.

(Gastbeitrag von Mag. (FH) Stefan Gassner, Zell am See (Österreich), www.sage-immobilien.at)
(Bildnachweis: office-594132_1920.jpg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Hinweis:
Bitte beachten Sie unsere Blogregeln. Es besteht grundsätzlich kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihres Kommentars. Je nach Inhalt behalten wir uns vor, von einer Veröffentlichung abzusehen. Mit dem Absenden Ihres Kommentars stimmen Sie der Veröffentlichung auf dieser Website zu. Auf Wunsch des Absenders können Kommentare auch wieder gelöscht werden. Bitte senden Sie in diesem Fall eine E-Mail an den Administrator.