Drucken

Arbeitslosigkeit – Mikrokreditfonds Deutschland

Zahnräder mit PlanMit nur wenigen tausend Euro kommen viele Gründerinnen, Gründer und Kleinunternehmen bei anstehenden Investitionen oder Liquiditätsengpässen über die Runden. Wer dieses Geld nicht hat, muss für einen Kredit zur Bank. Wer der Bank aber keine Sicherheiten anzubieten hat oder sich nur einen kleinen Betrag leihen möchte, kann sich den Weg meist sparen. Eine Finanzierungsalternative sorgt für Kleinkreditnehmerinnen und -nehmer nun für Abhilfe: der Mikrokreditfonds Deutschland mit „Mein Mikrokredit“. Er ist mit einem Volumen von 100 Millionen Euro ausgestattet. Knapp 60 Millionen Euro stammen aus dem Europäischen Sozialfonds; etwas mehr als 40 Millionen Euro kommen aus dem Haushalt des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS).

Erste Anlaufstelle für Gründerinnen und Gründer: Mikrofinanzinstitute

Wer „Mein Mikrokredit“ erhalten möchte, muss sich dafür an eines der derzeit etwa dreißig Mikrofinanzinstitute wenden. Dabei handelt es sich um Partnerorganisationen des Fonds: z. B. Gründungszentren, Genossenschaften oder Unternehmensberatungen. Alle Mikrofinanzinstitute werden zuvor von der GLS Bank geprüft und akkreditiert. Eine Übersicht aller Mikrofinanzinstitute gibt es auf den Mikrokreditfonds-Internetseiten.

Besonderheiten des Mikrokreditfonds Deutschland

„Mein Mikrokredit“ unterscheidet sich von anderen Förderprogrammen vor allem durch einen neuen Weg zum Kredit.

  • Persönlicher Kontakt. Die Kleinunternehmen wenden sich an einen Mikrofinanzierer vor Ort und nicht an eine Bank oder Sparkasse. Nicht selten kommt der Kreditbetreuer des Mikrofinanzinstituts beim Interessenten vorbei, sichtet mit ihm dessen Kontoauszüge und bespricht mit ihm das Projekt, für das Geld nötig ist. Gerne auch mit Angehörigen und Freunden gemeinsam: Denn Referenzen aus dem persönlichen Umfeld spielen für die Kreditvergabe eine wichtige Rolle.
  • Bürgschaften als Sicherheit. Die Mikrofinanzinstitute akzeptieren auch kleine Einzelbürgschaften von Personen aus dem Verwandtschafts- und Bekanntenkreis oder von Geschäftspartnern. Um diese Bürgen müssen sich die Kreditnehmenden selbst kümmern. Dabei kommt es weniger auf die Beträge an, als vielmehr auf die persönliche Unterstützung auch in Krisen.
  • Die Kreditvermittlung und die Betreuung während der Kreditlaufzeit sind kostenlos. Mikrofinanzinstitute dürfen hierfür keine Gebühren erheben. Wird ein Kredit vertragsgemäß zurückgezahlt, fallen neben den Zinsen für die Kreditnehmenden keine weiteren Kosten an. Einige Mikrofinanzinstitute bieten darüber hinaus zusätzliche kostenpflichtige Leistungen an. Hierzu zählt zum Beispiel ein begleitendes Monitoring. Dabei werden monatlich Basiszahlen zu Umsatz, Forderungen, Verbindlichkeiten und Kunden ermittelt. Damit kann sich das Mikrofinanzinstitut jederzeit ein Bild über den aktuellen Zustand des Unternehmens machen.
  • Krisenberatung durch Mikrofinanzinstitut. Zeichnen sich anhand des Monitorings erste Warnsignale ab, wird das Mikrofinanzinstitut eingreifen, und zwar sofort und persönlich. Auf diese Weise lässt sich das Ruder noch rechtzeitig „herumreißen“. Auch diese Krisenintervention ist kostenpflichtig.

So erhalten Sie „Mein Mikrokredit“

  • Kontaktaufnahme mit einem Mikrofinanzinstitut. Gründer und Unternehmer, die sich für „Mein Mikrokredit“ interessieren, wenden sich an ein Mikrofinanzinstitut ihrer Wahl. Wichtig ist zu wissen: Mikrofinanzinstitute unterscheiden sich voneinander durch ihre jeweiligen besonderen Angebote für spezielle Zielgruppen, Branchen, geforderte Sicherheiten usw. Für die Kontaktaufnahme bieten die meisten Mikrofinanzinstitute eine Online-Plattform. Sie ist auch telefonisch möglich.
  • Mikrofinanzinstitut prüft den Kredit. Das Mikrofinanzinstitut prüft die ersten Angaben zum gewünschten Kredit und entscheidet, ob es diesen empfehlen wird. Für den eigentlichen Kreditantrag werden dann weitere Unterlagen benötigt. Bei einem positiven Ergebnis gibt das Mikrofinanzinstitut gegenüber der GLS Bank eine Kreditempfehlung ab. Interessenten, die bei einem Mikrofinanzinstitut abgelehnt werden, beispielsweise weil sie nicht zu seiner Zielgruppe passen, haben die Möglichkeit, es bei einem anderen zu versuchen.
  • Kreditvergabe durch GLS Bank. Das Mikrofinanzinstitut übermittelt der GLS Bank elektronisch die Kreditdaten und erhält den Kreditvertrag zur Unterschrift durch den Kreditnehmenden. Nach Rücksendung zahlt die GLS Bank direkt an den Kreditnehmenden aus.
  • Während der gesamten Kreditlaufzeit ist das Mikrofinanzinstitut Ansprechpartner für den Kreditnehmer. Die GLS Bank verwaltet den Kredit entsprechend den Empfehlungen, die sie vom Mikrofinanzinstitut erhält.

(Quelle: GründerZeiten 16, BMWi, Berlin)
(Bildnachweis: ©-SP-PIC – Fotolia.com)

Ein Gedanke zu “Arbeitslosigkeit – Mikrokreditfonds Deutschland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Hinweis:
Bitte beachten Sie unsere Blogregeln. Es besteht grundsätzlich kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihres Kommentars. Je nach Inhalt behalten wir uns vor, von einer Veröffentlichung abzusehen. Mit dem Absenden Ihres Kommentars stimmen Sie der Veröffentlichung auf dieser Website zu. Auf Wunsch des Absenders können Kommentare auch wieder gelöscht werden. Bitte senden Sie in diesem Fall eine E-Mail an den Administrator.