Drucken

Was sollten Sie bei privaten Bürgschaften beachten?

Taschenrechner und Geld - calculator and moneyWarum sind private Bürgschaften mit Vorsicht zu genießen?

Für eine Bürgschaft werden häufig nahe Verwandte oder gute Freunde in Anspruch genommen. Diese werden dadurch einem finanziellen Risiko ausgesetzt und können durch eine Bürgschaft im Extremfall finanziell ruiniert werden. Die Beziehung zum Bürgen wäre in einem solchen Fall erheblich belastet, wenn nicht sogar zerrüttet.

Wie sollte man mit privaten Bürgschaften umgehen?

Eine private Bürgschaft sollte man immer nur dann in Anspruch nehmen, wenn sich der Bürge die Sache eingehend überlegt hat. Er muss wissen, ob er die Schulden notfalls wirklich problemlos aus eigenen Mitteln zurückzahlen kann. Falls nicht: Fingerweg! Im Fall der Fälle droht ihm sonst unter Umständen die Lohnpfändung.

Wie hoch können private Bürgschaften sein?

Bürgschaften können begrenzt oder unbegrenzt sein. Eine unbegrenzte Bürgschaft, die sich auch auf künftige Schulden des Kreditnehmers, für den man bürgt, bezieht, ist besonders risikoreich, da sie unberechenbar ist. Wenn Sie eine private Bürgschaft nutzen möchten, sollen Sie zum Schutz des Bürgen immer einen Höchstbetrag festlegen oder nur beschränkte Bürgschaften vereinbaren.

Welche Formen von beschränkten Bürgschaften gibt es?

Bürgschaft für den unbesicherten Kreditanteil – Der Bürge übernimmt zwar eine selbstschuldnerische Bürgschaft, diese ist jedoch auf den Kreditanteil beschränkt, der nicht über Sicherheiten gedeckt ist. Wenn der Kreditnehmer also z.B. einen Kredit über 50.000 Euro aufnehmen möchte, die Bank seine Sicherheiten aber nur mit 30.000 Euro bewertet, kann der Bürge eine selbstschuldnerische Bürgschaft über 20.000 Euro übernehmen.

Ausfallbürgschaft -Der Bürge übernimmt lediglich eine Ausfallbürgschaft. Das bedeutet: Wenn der Kreditnehmer seinen Kredit nicht mehr zurückzahlen kann, muss die Bank zunächst alle vorhandenen Sicherheiten verwerten, bevor sie auf den Bürgen zugeht. Dieser muss dann nur noch für den verbleibenden Kreditausfall gerade stehen. Damit sinkt das Risiko des Bürgen, den vollen Kredit ausgleichen zu müssen.,

Teilbürgschaften – Der Kreditnehmer kann der Bank auch mehrere Bürgen anbieten, die jeweils nur für einen Teilbetrag einstehen. Auf diese Weise lassen sich leichter Bürgen finden, und die Bank hat in der Summe dennoch den kompletten Kreditbetrag abgesichert.

Kommt man aus einer privaten Bürgschaft wieder heraus?

In der Regel ist eine Bürgschaft zeitlich unbegrenzt und unkündbar. Die für den guten Freund übernommene Bürgschaft kann bei Bruch der Freundschaft ebenso wenig gekündigt werden,wie die Bürgschaft für den Ehepartner nach einer Scheidung. Eine Bürgschaft endet in der Regel erst mit kompletter Zahlung der Schulden. Der Bürge kann jedoch die Haftung für neue, zusätzliche entstehende Schulden ausschließen, indem er die Bürgschaft mit Wirkung für die Zukunft kündigt. Für die bis dahin entstandenen Schulden haftet er trotzdem.

(Quelle: GründerZeiten 27, BMWi, Berlin)

Ein Gedanke zu “Was sollten Sie bei privaten Bürgschaften beachten?

  1. „Den Bürgen sollst du würgen“, sagte bereits in den dreißiger Jahren das frühere Reichsgericht!
    Sich für die Verbindlichkeiten eines Dritten, selbst wenn es der unternehmerisch tätige Ehepartner ist, zu verbürgen, ist hochgradig gefährlich.
    Da kennen die Banken / Sparkassen keine Gnade, sobald es hart auf hart kommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Hinweis:
Bitte beachten Sie unsere Blogregeln. Es besteht grundsätzlich kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihres Kommentars. Je nach Inhalt behalten wir uns vor, von einer Veröffentlichung abzusehen. Mit dem Absenden Ihres Kommentars stimmen Sie der Veröffentlichung auf dieser Website zu. Auf Wunsch des Absenders können Kommentare auch wieder gelöscht werden. Bitte senden Sie in diesem Fall eine E-Mail an den Administrator.