Drucken

Die wichtigsten Fragen zu Werbeartikeln – Was Existenzgründer wissen müssen

WerbungMan hat sich gerade entschlossen den großen Schritt zur Selbstständigkeit zu wagen und schon gilt es viele wichtige Entscheidungen zu treffen. Der Einsatz von Werbeartikeln ist dabei ein wesentliches Hilfsmittel zum Markenaufbau. Doch es gibt Grundlegendes zu beachten, um das Potenzial voll auszuschöpfen.

Lohnen sich Werbeartikel heutzutage überhaupt noch?

Auf jeden Fall! Der Hauptgrund, warum Unternehmen auf Werbeartikel setzen, liegt in den nachhaltigen Effekten auf Image und Bekanntheit. Ein Werbegeschenk erreicht die höchsten Erinnerungswerte an das beworbene Produkt (95%) bzw. an den Marken- oder Unternehmensnamen (78%). Hinzu kommt, dass nahezu alle Empfänger eines Werbeartikels (nämlich 93%) diesen auch nutzen.

Wie viele Unternehmen setzen noch auf Werbeartikel?

Im Jahr 2013 wurden 3,442 Mrd Euro in Deutschland für Werbeartikel ausgegeben, wie aus dem aktuellen „Werbeartikel-Monitor 2013“ hervorgeht. Schaut man sich die genaue Aufteilung in Bezug auf die Unternehmensgröße an, setzen bei Kleinstunternehmen (von 0 bis 9 Mitarbeitern) immerhin 45% auf den Einsatz von Werbeartikeln. Bei Kleinunternehmen, ab 10 bis 49 Mitarbeitern, haben sogar 60% das Potenzial von Werbegeschenken erkannt.

Was können Werbeartikel was gewöhnliche Werbung nicht kann?

Das Potenzial von Werbegeschenken ist enorm. Im Vergleich zur Print-, TV- oder Außenwerbung, gehören Werbegeschenke zu der einzigen Werbeform, die all unsere Sinne anspricht. Dem Unternehmen bleibt dabei viel kreativer Spielraum zur Gestaltung seiner Give-Aways.

Aufgrund ihrer Haptik werden Werbeartikel, im Gegensatz zu vielen anderen Werbeformen, gerne vom Zielpublikum aufgenommen, da sie einen entscheidenden Mehrwert versprechen. Das führt dazu, dass Artikel lange genutzt und Unternehmen im Bewusstsein des Zielkunden bleiben.

Haben Werbeartikel eine besondere Rolle für Existenzgründer?

Ja, in der Tat. Start-Ups haben erfahrungsgemäß zunächst nur einen überschaubaren Kundenstamm, den sie oft auch persönlich kennen. Im Rahmen dessen bieten sich Werbeartikel an, um Kontakte zu pflegen oder zu erweitern. Außerdem zeigen Sie damit, dass Ihr Geschäft existiert.

Denn neben Visitenkarten oder Broschüren mit dem jeweiligen Unternehmenskonzept stellen Werbeartikel ebenfalls eine haptische Verkaufshilfe dar, die gar nicht teuer sein muss. Die Übergabe sollte am besten persönlich erfolgen, um die Wertschätzung des Artikels beim Zielkunden zu erhöhen.

Wann sollte man im Laufe der Existenzgründung über den Einsatz von Werbeartikeln nachdenken?

Wenn man damit beginnt den Businessplan auszuarbeiten, ist es auch an der Zeit sich über den Einsatz von Kommunikations- und Werbemaßnahmen Gedanken zu machen. Dementsprechend ist es notwendig, seine zukünftigen Kunden zu definieren. Man sollte sich überlegen, auf welchem Wege man am besten seine Zielkunden erreicht und mit welcher Art von Werbeartikel man sich einen positiven Wiedererkennungswert schafft.

Was gilt es bei Werbeartikeln unbedingt zu beachten?

Prinzipiell hat jeder Existenzgründer die Qual der Wahl wie seine Werbegeschenke aussehen sollen. Es gibt jedoch einige grundlegende Merkmale, die jeder Artikel aufweisen sollte. So muss natürlich immer das Logo des Unternehmens oder des Produkts abgebildet sein, um überhaupt im Gedächtnis des Beschenkten zu bleiben.

Hinzu kommt, dass viel Wert auf Qualität gelegt werden sollte. Dabei sprechen oft schon Details für sich. Ein Feuerzeug zu gravieren statt nur zu bedrucken kann schon entscheidend zu einem positiven Image beitragen. Verschenkt man stattdessen minderwertige Ware, wird man auch im Gedächtnis bleiben. Allerdings nicht auf die Weise, wie es dem Markenaufbau förderlich wäre.

Zu guter Letzt sollte der Werbeartikel die Werbebotschaft positiv und nachhaltig auf den Empfänger wirken lassen. Dabei gilt: Je nützlicher ein Werbeartikel ist, desto größer wird seine Wirkung auf den Zielkunden sein. In diesem Zusammenhang sollte man unbedingt prüfen, ob über der Kreativität des Give-Aways nicht der eigentliche Sinn und Zweck verloren geht.

Ersetzen Werbeartikel herkömmliche Werbemaßnahmen?

Nein, leider nicht. Werbeartikel sind ein Mittel im Kommunikationsmix, es gibt also noch viel mehr Kanäle, über die Werbebotschaften verbreitet werden können. Allerdings nehmen Werbeartikel eine bedeutende Stellung ein, da sie als moderne Markenbotschafter hervorragend dazu geeignet sind, die Kommunikation zum Zielkunden herzustellen, bzw. aufrechtzuerhalten.

[Alle Zahlen stammen aus aktuellen Studien des GWW e.V.: „Werbewirkung von Werbeartikeln 2014“ sowie „WA-Monitor 2014“.]

(Gastbeitrag von Thomas Braun, tobra-promotion.de)

(Bildnachweis: © 38582476 – Fotolia.com)

Diese Artikel könnten Sie ebenfalls interessieren:

  1. Die Wichtigkeit von Messen für Startups

4 Gedanken zu “Die wichtigsten Fragen zu Werbeartikeln – Was Existenzgründer wissen müssen

  1. Wir haben im Unternehmen auch noch Werbeartikel, um die Kunden damit zu locken. Bei den meisten Messen und Regionalmärkten funktioniert das ganz gut. Die Leute sehen dich wieder, weil du wieder bei ihnen in der Region unterwegs bist und sagen: „Hey, ihr wart schon einmal hier, eure Schokolade war total köstlich.“

  2. Es stimmt schon, mit Werbeartikeln allein „fängt man keinen Fisch“. Das Gesamtpaket muss stimmen, und wahllos Kulis, Feuerzeuge und Taschenlampen zu streuen dürfte wenig bringen. Abgesehen davon achtet man als Gründer doch auf jeden Cent, da hat man nichts zu verschenken. Ich als Mediengestalterin arbeite seit 2004 hauptsächlich für Gründer, und Werbegeschenke sind da meist im Budget erstmal nicht drin, das ist was für später, wenn man die Finanzen besser im Blick hat. Für meine Designwerkstatt habe ich vielleicht 2x Werbeartikel bestellt, jedoch schnell gemerkt, dass nichts über die persönliche Ansprache und Kontakt-Auffrischung geht. Und dafür reicht oft schon eine Visitenkarte.

    Viele Grüße,
    Claudia Zantopp

  3. Vielen Dank für den interessanten Artikel. Auf Werbeartikel zu setzen lohnt sich immer noch. Nur sollte man sich genau überlegen welches Werbegeschenk es denn sein soll. Dinge die gerne unter den Kunden weitergegeben werden lohnen sich immer.

  4. Ob Werbeartikel gut oder schlecht für Gründer geeignet sind setzt ja voraus das andere Mittel des Marketingmix incl. einer anhängigen Erfolgskontrolle vorliegen.
    Das beleuchtet der Artikel aber nur unzureichend.

    Aus der Praxis kenne ich Gründer und Unternehmer die beispielsweise ausschließlich auf Onlinemarketing setzen und damit mehr als erfolgreich sind.

    Haben Werbeartikel eine besondere Rolle für Existenzgründer?
    Das kann so ohne weitere Infos nicht fachgerecht beantwortet werden.

    Wie viele Unternehmen setzen noch auf Werbeartikel?
    Das es so viele Unternehmen gibt die darauf setzen ist leider kein gemessener Qualitätspunkt.

    Ob ein Instrument sehr gut funktioniert lässt sich gut heraus finden wenn Gründer und Unternehmer mit einem geplanten Budget skalierbare Werbeinstrumente und deren Kombinationen kennen.

    UND da genau hakt es bei den meisten Gründern und Unternehmern doch.

    Es gilt für alle Berater dort das Informationsdefizit zu beseitigen damit Gründer und Unternehmer eine gute Entscheidungsbasis für den Instrumenteneinsatz haben.

    Gruss Klaus Schaumberger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Hinweis:
Bitte beachten Sie unsere Blogregeln. Es besteht grundsätzlich kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihres Kommentars. Je nach Inhalt behalten wir uns vor, von einer Veröffentlichung abzusehen. Mit dem Absenden Ihres Kommentars stimmen Sie der Veröffentlichung auf dieser Website zu. Auf Wunsch des Absenders können Kommentare auch wieder gelöscht werden. Bitte senden Sie in diesem Fall eine E-Mail an den Administrator.