Drucken

Existenzgründungen durch Ältere

ExistenzgründungNoch ist es so: Die meisten Gründerinnen und Gründer sind zwischen 25 und 44 Jahre alt. Die Quote sinkt bei Menschen ab 45 Jahren. Ganz selten am Gründungsgeschehen beteiligt sind die 55 bis 64-jährigen. Es sind sogar nur zehn Prozent, machen aber fast 20 Prozent der Bevölkerung aus.

Dabei gibt es speziell für viele Ältere gute Gründe, sich selbständig zu machen, die für Jüngere kaum eine Rolle spielen dürften: Ihre Erfahrungen weiterzugeben und ihr berufliches Wissen nicht brachliegen zu lassen. Dadurch ergeben sich durchaus Startvorteile für ältere Gründerinnen und Gründer:

  • Lebenserfahrung
  • Berufs- und Branchenerfahrung
  • Führungserfahrung
  • Netzwerke sowie
  • Eigenkapital und Sicherheiten.

Trotz der genannten Startvorteile sollten die Probleme, die eine Gründung mit sich bringt, nicht außer Acht gelassen werden:

  • Finanzierung/Kredite
  • Fehlendes Know-how, veraltetes Wissen
  • bei Arbeitslosigkeit verlorene Kontakte
  • starke Belastungen
  • knappe Ressource Zeit

Weiterführende Informationen erhalten Sie mit der Broschüre Existenzgründungen durch Ältere.

(Quelle: GründerZeiten 19, BMWi, Berlin)

(Bildnachweis: © N-Media-Images – Fotolia.com)

4 Gedanken zu “Existenzgründungen durch Ältere

  1. Warum machen sich „Ältere“ selbständig. Ich denke die Zeiten wo jeder der arbeitslos war und dann einen Gründungszuschuss vom Arbeitsamt bekommen hat und es einfach mal versucht hat sind vorbei.

    Natürlich ist es so, dass es fast bei jeder Gründung etwas dauert bis das Geschäft brummt. So könnte man argumentieren dass der Ältere dann zu wenig von der rentablen Zeit mitbekommt. Dabei sollte man aber eines nicht ausser acht lassen. Ein rentables Geschäft kann man verkaufen und der Käufer zahlt einen Kaufpreis, der in der Regel auch die dauerhaft ertragreiche Situation des Unternehmens berücksichtigt, also einen Preis auf zukünftige Gewinne.

  2. Die Statistik lügt nicht. Man braucht auch, fast immer, 2-4 Jahre, bis das Geschäft auf ein rentables Niveau kommt. Wenn man da mit 55 Jahren anfängt, kann das schon sehr schwierig werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Hinweis:
Bitte beachten Sie unsere Blogregeln. Es besteht grundsätzlich kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihres Kommentars. Je nach Inhalt behalten wir uns vor, von einer Veröffentlichung abzusehen. Mit dem Absenden Ihres Kommentars stimmen Sie der Veröffentlichung auf dieser Website zu. Auf Wunsch des Absenders können Kommentare auch wieder gelöscht werden. Bitte senden Sie in diesem Fall eine E-Mail an den Administrator.