Drucken

Bonitätsanalyse der Deutschen Bundesbank

Im Rahmen geldpolitischer Operationen des Eurosystems können Geschäftsbanken Kreditforderungen als Sicherheiten für ihre Refinanzierung bei der Deutschen Bundesbank einsetzen. Bedingung dafür ist, dass die als Schuldner auftretenden Unternehmen und wirtschaftlich Selbständigen als „notenbankfähig“ anerkannt werden. Dazu müssen sie hohen Bonitätsanforderungen genügen. Aber auch unabhängig von der refinanzierungsbezogenen Bonitätsprüfung bietet die Deutsche Bundesbank interessierten Unternehmen eine detaillierte Bilanzanalyse an und stellt diesen die Auswertungsergebnisse in einem Faktenblatt zur Verfügung.

Nutzen der Bonitätsanalyse

  • Das Unternehmen kann sich über die eigene Stellung im Wettbewerbsumfeld informieren, weil in die Analyse Vergleichswerte von Unternehmen derselben Branche einbezogen werden.
  • Individuelle Stärken und Schwächen werden im Vergleich zu den Wettbewerbern deutlich.
  • Das Unternehmen kann Veränderungen über drei Jahre verfolgen. Für eine Analyse werden die Jahresabschlüsse der letzten beiden Jahre benötigt.

Weitere Informationen können der Kurzübersicht „Bonitätsanalyse der Deutschen Bundesbank“ entnommen werden.

Ausführliche Informationen können der Broschüre „Beurteilung der Bonität von Unternehmen durch die Deutsche Bundesbank im Rahmen der Refinanzierung deutscher Kreditinstitute“ entnommen werden.

(Bildnachweis: © fotokalle – Fotolia.com)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Hinweis:
Bitte beachten Sie unsere Blogregeln. Es besteht grundsätzlich kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihres Kommentars. Je nach Inhalt behalten wir uns vor, von einer Veröffentlichung abzusehen. Mit dem Absenden Ihres Kommentars stimmen Sie der Veröffentlichung auf dieser Website zu. Auf Wunsch des Absenders können Kommentare auch wieder gelöscht werden. Bitte senden Sie in diesem Fall eine E-Mail an den Administrator.